Antwort schreiben 
Triebstoffqualitäten
28.05.2018, 19:27
Beitrag #1
Triebstoffqualitäten
Hier ist ein Bericht über die verschiedenen Benzinqualitäten:

https://www.franzose.de/de/News/PaName-B...en-sollten

Ich hätte nicht nicht gedacht, dass die Auswirkung so weitreichend sein können. Die Argumentation kann ich gut nachvollziehen - leider auch in der Praxis. Die benzingetrieben Gartengeräte einens japanischen Markenherstellers mit Sitz in Frankfurt zicken gerne rum und die Lösungsvorschläge sind selbst für Laien mehr als abenteuerlich.

Zum Glück habe ich meinen Wagen mindestens mit Super Plus betankt. Wie sind eure Erfahrungen?
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.05.2018, 20:14 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.05.2018 20:19 von Don Rocket.)
Beitrag #2
RE: Triebstoffqualitäten
Ganz einfach, in meine Sammlungsfahrzeuge kommen nur noch 98 Oktan + Benzinstabilidator, es sei denn, die nächste Tankfüllung passiert ganz sicher innerhalb der nächsten vier Wochen.
Ansonsten entleere ich, falls möglich, zusätzlich die Schwimmerkammern beim Abstellen, bei der Motorsäge auch den Tank.

Gruß
Dieter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.05.2018, 20:22
Beitrag #3
RE: Triebstoffqualitäten
Noch keine Probleme gehabt, schütte aber auch vor jeder Einwinterung mangels Ultimate- oder Shell-Tanke auf dem Weg zur Einwinterung den im Artikel genannten Zusatz von Liquy Moly in ausreichender Menge in den jeweiligen Tank. Das Zeug hält sogar die Zweitaktmischung in meinem uralten Notstromaggregat, welches max. 1 x im Jahr zum Einsatz kommt, in Ordnung. Mein Tipp: gleich größere Mengen davon kaufen oder die Marine-Varianten, dann ist es billiger, als wenn man nur 1 Fläschchen kauft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.05.2018, 22:17
Beitrag #4
RE: Triebstoffqualitäten
E10 tanke ich nicht (obwohl die Autos es angeblich abkönnen - siehe das USA-Benzin). Mit reinem E5 hatte ich bisher noch nie Probleme beim Überwintern / Übersommern, sei es Auto oder Rasenmäher.

Cheers
Christian

3er E30 - mehr* Auto braucht man nicht.

*Höchstens mehrere. 318iM10 / 316iM40 / 318iC / 325e
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.05.2018, 10:11
Beitrag #5
RE: Triebstoffqualitäten
...ich tanke seit 2,5 Jahren ausschließlich und selbst im Ausland Shell VPower und habe keinerlei Probleme.

Selbst die e30 Krücken werden damit geparkt, ähm, gefahren und sogar der Rasenmäher wird damit gepowert.


...lieber einen alten Dicken mit nem fetten Daimler als einen Jungen mit ner Monatskarte...

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.06.2018, 14:40
Beitrag #6
RE: Triebstoffqualitäten
Ich tanke immer Super E5, in meinen Alltagsmören auch schonmal e10. Noch nie ein Problem gehabt. Aber ich fülle ja auch Wasseröle ein..
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.06.2018, 07:49
Beitrag #7
RE: Triebstoffqualitäten
Anstatt Liqui Moly geht auch bactofin, nutze ich seit Jahren im Oldi hat noch andere sinnvolle Eigenschaften und ist zudem noch günstiger ;ca. 4ct/Liter, anstatt rund 20ct/Liter für das Ulitmate oder VPower Gedöns.

http://bactofin.de/

Cheers
Olly
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.06.2018, 09:11
Beitrag #8
RE: Triebstoffqualitäten
Es ist ja nicht so, dass Liqui Moly das Zeug selber herstellt. Die kaufen das fix und fertig mit LM Etikett von einem Zuliferer.
Das gleiche für fast alle anderen Anbieter, weil das einfach nicht deren Kerngeschäft ist und die Produktion von solchen Additiven ganz andere Anforderungen als an das Ölmischen stellt.
Es muss also nicht Liqui Moly sein. Motul, Fuchs und alle anderen haben die gleichen Produkte im Katalog.

Gruß
Dieter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.06.2018, 10:59
Beitrag #9
RE: Triebstoffqualitäten
(02.06.2018 09:11)Don Rocket schrieb:  Motul, Fuchs und alle anderen haben die gleichen Produkte im Katalog.

Das LM labelt, ist recht bekannt (auch beim Öl, aber da haben sie ja vor einigen Jahren Meguin als Hersteller gekauft - und LM wurde jetzt von Würth gekauft). Habe aber bei den Benzinstabilisatoren bis lang recht wenig Produkte finden können, LM, Bactofin, Millers waren hier die für mich bekannten. In der OM gab es dazu auch schon einen Test, in dem Bactofin gut, aber nicht ganz so gut abgeschnitten hat, wie LM.

Muss mal google anwerfen, ob ich noch weitere Alternativen finde. Erfahrungstipps mit anderen Produkten bitte gerne hier posten.

Ich habe bspw. früher das Produkt von Millers (Tank Safe) verwendet, was mir aber zu teuer wurde.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.06.2018, 13:01
Beitrag #10
RE: Triebstoffqualitäten
Hallo Martin,

der Motul Stabilizer ist auch sehr gut. Die haben genau wie Liqui Moly eine ganze Reihe von Additiven im Programm, die sehr gut funktionieren.

Gruß
Dieter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.06.2018, 19:38
Beitrag #11
RE: Triebstoffqualitäten
Hallo,
Ich betanke alles mit E5.
Rasenmäher mit E5 und selbstgemischt für den Zweitakter. Auch Sägen von Husq und Stihl.
Nur bei den Motorsensen nutze ich fertiggemischtes.
Bisher ohne Probleme.
Gruß
Rolf

Cab E30 320 91 Bj. - Back to the roots -
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.06.2018, 11:55
Beitrag #12
RE: Triebstoffqualitäten
Mal ne Frage.
Was sollen Additive den bewirken, den Motor, Dichtungen etc. schonen?
Reicht den nicht normaler Kraftstoff und gutes Motoröl (kein synthetisches)/Filterwechsel?
Früher hat man auch immer gemeint, tanke ARAL oder SHELL plus, das wäre das beste, war auch teurer, und bei keiner Freien Tankstelle, hier glaube ich macht's die Werbung. Statistik hin und her! Wichtig ist doch die Fahrweise, bei unseren Motoren ist doch die normale Alterung nicht aufzuhalten und was heißt "keine Probleme" gehabt.
Die Benzine müssen doch heute für alle Motoren entsprechende Vorschriften einhalten und umgekehrt.

Für unser Hobby soll 's das Beste sein.

Zweifelnde Grüße
Dietmar
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.06.2018, 14:33
Beitrag #13
RE: Triebstoffqualitäten
Hallo Dietmar,
viel ist Glaubenssache, wie z.B. Motoröl; der eine schwört auf 15W40 mineralisch, der andere(ich) auf 0W40 vollsynthetisch.
Was mir aber bei meinem Alltagsauto(97er 323i M52B25) aufgefallen ist: Der Verbrauch ist mit Shell E5 deutlich niedriger als mit No Name E5.
Wollte ich früher auch nicht glauben; hat sich aber über ein paar Jahre bestätigt.

Viele Grüße
Thomas

Ebay wird mir immer unsympathischer-aber PayPal ist das Allerletzte!Nie wieder o2- die sind noch schlimmer als PayPal!
Meine Fahrzeuge:328i Cabrio, 323i touring(beides E36), FIAT Barchetta
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.06.2018, 18:01
Beitrag #14
RE: Triebstoffqualitäten
Na ja, beim Thema längeres Abstellen ist das meiner Meinung nach keine Glaubensfrage sondern Fakt, dass der normale Treibstoff nicht Langzeit-stabil ist.

Vor dem Einwintern bzw. einlagern kann man sich daher schon seine Gedanken machen. Wie geschrieben, ich benutze solche "Stabilisatoren" vor dem Einwintern und ich muss sagen, dass ich noch nie Probleme damit hatte, dass ein Auto irgendwie georgelt hat, selbst nach z.T. fast 1 Jahr springen die Kisten einfach gut und absolut unproblematisch an (gute Batterie vorausgesetzt) und laufen vollkommen normal.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Kontakt | 3er-foren.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation