ein französisches Überschwemmungsopfer wird wieder fit
.... allein mir fehlen Deine * Bilder dazu *
... bekomme leider nur das
[Bild: nixbildvondonrockethpukf.png]
Gruß Daniel
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!...Außer durch noch mehr Hubraum!
Zitieren
Hmmm, jetzt besser? Pic-Upload zickt manchmal rum....
Zitieren
... hat keiner eine Antwort auf meine Fragen Verwirrt

Das einzige, was ich bislang herausbekommen habe, ist dass die Funktion der Bremsbelagsanzeige korrekt ist; laut Handbuch leuchtet diese nur, wenn der Anlasser betätigt wird oder etwas mit den Bremsbelägen im Argen ist.
Die rote Lampe der Bremsflüssigkeitsanzeige sollte jedoch bei "Zündung an" leuchten und sobald der Moto läuft wieder ausgehen. Bei mir leuchtet sie jedoch nie. Warum, werde ich hoffentlich am Wochenende herausfinden, wenn ich mich mit Multimeter und externer Stromquelle bewaffnet dem Kombiinstrument widme. Dann werde ich wenigstens wissen, ob's am Instrument selbst oder der Zuleitung liegt. Instrument wäre mir ehrlich gesagt lieber...

Bleiben die Fragen zur Wagenhebersicherung (nicht so wichtig) und dem Ansaugrohr (extrem wichtig). Wäre klasse, wenn sich jemand hierzu äußern könnte.

Danke schon mal und schönes Wochenende!
Gruß
Dieter

PS: Sind die Bilder mittlerweile für alle sichtbar?
Zitieren
Hallo Dieter,


zum Thema Bremsbelagverschleissanzeige habe ich zwei Ideen: Wackler im Radhaus, Durchführung Motorraum ins Radhaus, oder eben ein Fehler auf der Leiterplatine, dass da ein Bruch ist. Ist Sucherei, und nicht leicht zu lokalisieren, sind die Leitungen denn i.O.?
Gruß Daniel
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!...Außer durch noch mehr Hubraum!
Zitieren
Danke Daniel, aber die Bremsbelagsverschleissanzeige ist in Ordnung.

Es ist die rote Kontrolllampe der Bremsflüssigkeitsleuchte, die nicht tut was sie soll, da weiss ich aber bereits an welchen Pins und welchem Stecker ich anfangen muss.

Und natürlich das Ansaugrohr, welches nicht passt Fettes Grinsen
Zitieren
Das Thema Ansaugschnorchel ist leidig, passt in der Tat nicht 100%, musst darauf achten, dass die Pappe hinter den scheinies nicht zu weit vorn in dem Blech unten steckt, dann solltest den halbwegs dran bekommen, und die Kröpfung eben so hindrehen, dass es passt. Hat es 25 Jahre falsch gesessen, dann wird das sicher so verformt sein, dass es schwierig ist, ggf mit Fön erwärmen.... Bei Bedarf sende ich Dir ein Bild, Gruß Daniel
Gruß Daniel
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!...Außer durch noch mehr Hubraum!
Zitieren
Hallo Dieter,
ich hab mal 2 Fotos gemacht. Wagenheberaufnahme scheint in Ordnung, Ansaugrohr?
Gruß
Alexander        
Wer Wein trinkt, schläft gut, Wer gut schläft, sündigt nicht,
Wer nicht sündigt, wird selig. Wer also Wein trinkt, wird selig.

(William Shakespeare)

Wein ist Poesie in Flaschen
(Robert Louis Stevens)
Mein E30: 86'er 325i Cabrio alpinweiß, Meine Alltags-Fahrzeuge: SLK 250 CDI, E350 4matic
Zitieren
Danke Daniel und Alexander, ihr seid die Besten. Zwinker

Alle Probleme gelöst, der Ausfall der Kontrollleuchten hatte einen schlechten Kontakt im Stecker des Kombiinstrumentes zur Ursache, dem ich mit Kontaktspray zu Leibe gerückt bin.

Der Schlauch passt jetzt auch wieder. Ich hatte ihn ausgebaut und luftfilterkastenseitig mittels Schlauchschelle auf ein im Schraubstock eingespanntes Rohr mit 70mm Außendurchmesser befestigt. In das Rohr habe ich die Düse eines Heissluftföhns gelegt und konnte dann bequem am anderen Ende des Ansaugrohrs ziehen und dieses damit wieder in die gewünschte Form bringen. Hat 1a funktioniert, jetzt muss es nur noch seine Form behalten...

Montag morgen geht's zum TÜV.

Gruß
Dieter
Zitieren
Hallo zusammen,

ich bin ja jetzt so ziemlich durch mit dem Auto, Montag morgen geht's wie gesagt zum französischen TÜV und dann kann ich den Wagen endlich mal ummelden.

Zeit für ein kurzes Resümee. Das Auto ist komplett durchrepariert und steht wieder richtig schön da, Alles funktioniert so, wie es soll, aber seht selbst:

[Bild: 20170219_164700.jpg]

[Bild: 20170219_164437.jpg]

[Bild: 20170219_150733.jpg]

[Bild: 20170219_150652.jpg]

Meine Frau war ganz enttäuscht als sie das Auto sah, weil sooo viel anders als noch vor acht Monaten sieht es ja jetzt nicht gerade aus Verwirrt
Ich habe versucht ihr zu erklären, dass das natürlich extrem im Auge des Betrachters liegt, also habe ich mal aufgelistet was sich in diesen acht Monaten so alles getan hat:

Antriebstrang
• Inspektion II
• Wellendichtring Nockenwelle
• Überdruckventil Ölfiltergehäuse
• Verteiler
• Lichtmaschine
• Anlasser
• Wasserpumpe
• Wellendichtring Schaltwelle
• Lagerung Schalthebel / -gestänge
• Wellendichtring Differential Antriebswelle

Karosserie
• Karosserie ausgebeult, Türen, Hauben und Scheiben demontiert und komplett lackiert
• Stoßstangen vo. + hi. gerichtet, Aufnahmen erneuert, alle Stoßleisten neu
• Ziergitter Mitte (Niere), neu
• Modell-Schriftzug, neu
• Windschutzscheibe samt Dichtung und Keder, neu
• Führungsgummi für Türfensterscheibe re. + li., neu
• Fensterführung C-Säule re. + li., gebraucht
• Dämmmatte Motorhaube, neu
• Innenkotflügel komplett (Ober- und Unterteil) vorne links, neu
• Außenspiegel Gehäuse überarbeitet
• Lüftungsgitter, neu
• Scheibenwischer, neu
• Abeckleiste Kofferraumladekante, gebraucht
• 1x Glashalterrahmen Nebelscheinwerfer links, neu
• Blinkergehäuse + Blinkerglas vorne rechts, gebraucht
• Frontschürze, neu

Fahrwerk
• Inspektion II
• Hintere Querlenkerlager, neu
• Bremsscheiben + Beläge vo. + hi., neu
• Bremsleitungen vo. + hi., neu
• Stoßdämpfer hinten F+S Gas (M-Technic), neu
• Lenkgetriebe abgedichtet + Faltenbälge erneuert
• Reifen, neu

Innenraum
• Innenraum inkl. Teppich komplett ausgebaut und gereinigt
• Tacho + DZM getauscht
• Akkus Leiterplatte neu eingelötet
• Verkleidung links unter Armaturenbrett getauscht, Gebrauchtteil
• Handschuhfach getauscht, Gebrauchtteil
• Griff zum Öffnen des Verdeckkastendeckels, neu
• Mittelkonsole, Schraubenlöcher Alarmanlage geschlossen
• Fußmatten schiefer Velours, neu
• Werkzeugkasten komplettiert

Verdeck
• Verdeck komplett mit allen Dichtungen + Spannbändern, neu
• Verdeckkastendeckel gegen Gebrauchtteil mit blasenfreiem Bezug getauscht und in Wagenfarbe lackiert
• Gasdämpfer Verdeckkasten, neu
• Seilzüge zwischen Verdeckkasten- und Kofferraumdeckel, neu
• Kunststoffabdeckklappen Verdeckmechanik li. + re., gebraucht / repariert
• Verdeckkastendeckeldichtung neu

Elektrik
• Steuergerät ZV erneuert, gebraucht
• ABS Relais erneuert, neu
• Deckel Sicherungskasten, neu
• Schutzkappe Diagnosestecker, neu
• Schalter Kofferraumbeleuchtung ersetzt
• 1x Kennzeichenleuchte, neu
• Check-Control repariert
• Automatische Antenne, Teleskop ersetzt + mechanisch instandgesetzt
• Stecker Niveau-Schalter Ausgleichsbehälter Kühler ersetzt


Ich denke, dass ein mehr oder weniger ähnliches Programm auf jeden zukommt, der ein vernachlässigtes Fahrzeug kauft und es wieder in einen guten Zustand bringen will.

Kommen wir zu den Kosten. Meine Wunschvorstellung war Zustand 2 im vierstelligen Bereich inkl. Anschaffungskosten... Achtung, Ironie
Wie auch immer, es wurde natürlich teuer, aber das weiss jeder, der schon mal irgendetwas restauriert hat. Ich habe ziemlich genau Buch geführt, wobei mich das Ergebnis in der Hinsicht überrascht, als dass die Teilekosten den Löwenanteil stellen:

Anschaffungskosten Fahrzeug: 3.500 €
Teilekosten: 6.300 €
Fremdleistung 2.700 €

Macht also zusammen rund 12.500 €

Ich hätte mit noch mehr Eigenleistung die Kosten vielleicht noch etwas drücken können, aber nicht viel.
Es zeigt sich jedoch, dass das E30 Cabrio mittlerweile in Preisregionen angeommen ist, wo man es mit viel Eigeninitiative (eigene Arbeitszeit nicht eingerechnet) unter Marktwert restaurieren kann - eine gute Ausgangsbasis natürlich vorausgesetzt.

Ich schreib mal wieder zuviel, im nächsten Beitrag geht's weiter...
Was mir die Arbeit enorm erleichterte war, dass der Wagen unverbastelt ist. Ich bin während der Arbeiten an dem Auto ausschließlich auf Teile mit 86er Datumszettel oder -Stempel gestoßen. Diesen Zustand habe ich wo immer möglich versucht zu erhalten. Tacho und DZM sowie die Akkus der Serviceintervallanzeige waren kaputt, ich habe aber nicht das Kombiinstrument getauscht, sondern alle Instrumente einzeln, - eben um das 86er Gehäuse zu erhalten. Oder das verkratzte rechte Spiegelgehäuse: der Alf Dickhaut hatte mir bereits einen makellosen Spiegel geschickt, allerdings von einem 87er Modell. Also habe ich das Gehäuse meines 86ers Spiegels solange mit Schwingschleifer und anschließend 400er und 1000er Nassschleifpapier bearbeitet, bis von den Kratzern nichts mehr zu sehen war.

Dann ist mir gesten noch die original Edscha Endkontrollkarte in die Hände gefallen, sie steckte in der Sonnenblende hinter der Verdeckanleitung.
All der original erhaltene Kleinkram auf dem Bild hier macht das Auto so interessant für mich und rechtfertigt die relativ hohen Instandsetzungskosten.

[Bild: 20170219_151950.jpg]


Ganz fertig bin ich natürlich noch nicht, es stehen noch ein paar Kleinigkeiten an:

• Schaltsack erstezen
• Handschuhfach-Taschenlampe instandsetzen (neue Akkus einlöten)
• Gasdämpfer Sitzhöhen- und Lehnenverstellung ersetzen
• Original Radiokabelbaum einbauen
• Bohrungen im Radhaus vo. und hi. links verschließen

Teilweise muss ich ziemlich lange auf Teile warten, weil ich sie an Kollegen oder Familie aus Deutschland schicken lassen und mir dann beim nächsten Besuch mitbringen lasse.

Viele Grüße
Dieter
Zitieren
Na dann jetzt mal viel Spaß beim fahren!
[Bild: bmw-signatur740.png]
Zitieren
Ist doch schön geworden - Gratulation!
Und jetzt genieße den anstehenden Frühjahr/Sommer mit dem Auto,
Viel Freude damit,
Gruß
Martin
Zitieren
Wirklich top! Tolles Auto!
Interessant auch die Kosten, ich hätte gedacht, bei dem Umfang wäre so eine Restauration noch viel teurer. Kein Wunder, dass dies manche als Geschäftsmodell sehen. So wie das Cabrio dasteht, könntest Du locker 20k € dafür erzielen. Vermutlich ist das für Dich nicht von Interesse (hoffentlich), aber gut zu wissen, dass das investierte Geld auch nicht rein der Liebhaberei zum Opfer fiel (Deswegen zolle ich auch Leuten meinen Respekt, die z.B. einen Talbot Solara restaurieren. Das ist vermutlich noch teurer und das Auto ist nachher auch nur 2k € wert...).
Zitieren
Gratulation- das Cabrio steht ja wieder fast da wie ein Neuwagen. Da wird der TÜV sicher ein Kinderspiel. Respekt , war sicher kein Zuckerschlecken die viele Arbeit, da hätte mancher sicher schon bald das Handtuch geworfen.
Jetzt immer viel Sonnenschein und viel Freude am - hoffentlich unfallfreien - Fahren!
liebe Grüße
Alexander
Wer Wein trinkt, schläft gut, Wer gut schläft, sündigt nicht,
Wer nicht sündigt, wird selig. Wer also Wein trinkt, wird selig.

(William Shakespeare)

Wein ist Poesie in Flaschen
(Robert Louis Stevens)
Mein E30: 86'er 325i Cabrio alpinweiß, Meine Alltags-Fahrzeuge: SLK 250 CDI, E350 4matic
Zitieren
Danke, danke, ich denke auch, dass sich die Kosten in Grenzen gehalten haben, man muss sich halt vorher genau überlegen, mit wem man zusammenarbeitet und was man sich selber zutraut.
Ich hätte gerne mehr selber gemacht, allein mir fehlt die Zeit.

Wieviel der Wagen jetzt wert ist, kann ich nicht genau sagen. Schon möglich, dass es auf dem freien Markt Leute gibt, die dafür 20.000 € hinlegen. Ich habe ihn aber nicht zum Verkaufen wieder hergerichtet, sondern zum Fahren.
Nichtsdestotrotz werde ich aber in den nächsten Wochen noch ein Gutachten in Auftrag geben.

(20.02.2017, 07:56)checkcontrol schrieb: (Deswegen zolle ich auch Leuten meinen Respekt, die z.B. einen Talbot Solara restaurieren. Das ist vermutlich noch teurer und das Auto ist nachher auch nur 2k € wert...).
Geht mir ähnlich, das ist dann richtige Liebhaberei - großer Respekt.


TÜV war wie erwartet kein Problem, das ist es hier aber auch mit einer totalen Gurke nicht. Bemängelt wurde die falsche Einstellung der Nebelscheinwerfer - komisch, genau das Gleiche haben sie letzte Woche auch bei meinem E46 aufgeschrieben Verwirrt
Da das Auto noch nicht als historisch zugelassen ist, muss ich in zwei Jahren nochmal hin. Danach aber nur noch alle fünf Jahre Fettes Grinsen

Am Wochenende mache ich mal ein paar aussagekräftige Photos.

Gruß
Dieter
Zitieren
Hallo Dieter, vielen Dank fürs teilhaben lassen, ist doch klasse das Ergebnis!
Gruß Daniel
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!...Außer durch noch mehr Hubraum!
Zitieren
Ein sehr schönes Auto. Hut ab. Da kann man jetzt nur noch viel Spaß
und schöne Touren wünschen.
"Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont."
Zitieren
Mangels freier Garage steht das Auto jetzt erstmal draussen. Ich könnte mir natürlich was mieten, wäre dann aber mit ca. 90 € für einen Tiefgaragenstellplatz bzw. 120 € für eine Garage dabei. Viel zu teuer, außerdem will ich das Auto bei mir haben und nur ein Stellplatz ist mir zu unsicher (Parkrempler und Diebstahl).

Zudem kommt der Wagen im Sommer sowieso nach Biarritz und dann würde der teure Platz unnötig leerstehen.

Um dem Auto aber trotzdem einen gewissen Schutz zu bieten, habe ich zu dem Preis einer Garagenmonatsmiete diese Schutzhülle gekauft:

[Bild: 20170222_080700.jpg]

Die Hülle an sich ist in Ordnung, sehr gut verarbeitet, passgenau und stabil. Ich habe allerdings keine Ahnung, wie man sowas alleine ohne Kratzer aufziehen soll. Plane und Auto müssen tiptop sauber sein, das ist klar. Ich kann die Plane aber schlecht neben das Fahrzeug auf den Boden legen, weil der ja dreckig ist. Beim Cabrio geht's ja noch, dort kann man den Schutz auf's Verdeck legen und von dort aus die Ecken herunterziehen. Bei einem Blechdach würde ich mich das aber nicht trauen, oder bin ich da zu pingelig Verwirrt

Wie auch immer, die Hülle ist jetzt drauf und langfristig möchte ich mir schon noch eine Garage für's Cabrio zulegen, das wären dann aber weitere 20.000 €, wobei ich den Platz auch noch für andere Sachen gut gebrauchen kann (Motorradanhänger und der ganze Kram, den man auf dem Photo oben im Hintergrund sieht). Das Geld wäre also nicht nur fürs Hobby rausgeschmissen.


Dann hat mir ein Kollege heute endlich die Gasdämpfer für die Sitzverstellung mitgebracht. Da werde ich mich die Tage mal an den Einbau machen.

[Bild: 20170222_140332.jpg]

Gruß
Dieter
Zitieren
Wenn das Auto ordentlich versiegelt bzw. gewachst ist, passiert da recht wenig bis gar nichts, was nicht beim nächsten waschen und wachsen wieder weg wäre. Ich kann jetzt das Innenmaterial nicht beurteilen, aber ggf. brauchst Du nach dem Abnehmen fürs Dach einen Fusselroller ...Fettes Grinsen

Was die Sache ggf. leichter machen kann, ist ein zusätzlicher Unterzieher, wie bspw. Autopyjama extra blau, den man vor der schweren Hülle überwirft.
Zitieren
Momentan bin ich mit Detailarbeiten beschäftigt. Natürlich findet man immer irgendwo noch etwas, aber ich will auch irgendwann mal sagen können, dass der Wagen jetzt fertig ist. Derzeit habe ich auf meiner Liste gefühlt 99 % der Punkte abgehakt, alles weitere sind dann Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen.

Neulich war die Mittelkonsole dran. In dem großen Ablagefach thronte irgendwann in grauer Vorzeit das Bedienteil einer nachgerüsteten Alarmanlage. die wurde natürlich entsorgt und hinterließ ein paar unschöne Löcher.

[Bild: 20170211_160157.jpg]]

Man könnte natürlich einfach eine bohrungsfreie Mittelkonsole suchen und einbauen, mir ist aber auf die Schnelle keine gute über den Weg gelaufen. Ausserdem hab ich ja auch immer ein Auge auf den Kosten.

Ich bin dann wie folgt vorgegangen:
- Löcher mit einem scharfen 90° Senker ansenken
- Von hinten ein Stück Panzertape aufkleben
- Löcher bin schwarzem Silikon oder Karosseriedichtmassen auffüllen, glatt streichen und trocknen lassen

[Bild: 20170211_160451.jpg]

[Bild: 20170215_153346.jpg]

[Bild: 20170225_091920.jpg]

Mit dem Ergebnis bin ich nicht so ganz zufrieden. Man sieht's halt immer noch und die Masse ist ein bisschen eingefallen. Der Silikonschleier ist mittlerweile verschwunden und die Punkte durch Staubeinschluss ein bisschen weniger glänzend.
Jedenfalls besser als vorher und kosten tut's auch nichts.

Gruß
Dieter
Zitieren
Der nächste Punkt ist das Verschließen der Löcher im Radhaus, welches ebenfalls Opfer des Alarmanlageneinbaus wurde.

[Bild: 20160826_080716.jpg]

Die Löcher wollte ich verschweißen. Bislang habe ich nur an nackten Karrosserien geschweisst, deshalb kommt nun eine Frage auf, deren Antwort ähnlich diskutiert wird, wie die Frage nach dem richtigen Öl:
Sollte ich die Batterie abklemmen, oder nicht? Ja oder nein?
Den Massepunkt werde ich natürlich so nahe wie möglich zum Schweisspunkt legen.

Was sollte sonst noch abgeklemmt werden, bzw. welche Bauteile gelten beim E30 als empfindlich?

Gruß
Dieter
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste